Eure Musikquelle 2014

  • Mich würde mal interessieren, wie ihr legal an Musik kommt. Kauft ihr euch noch Alben oder Singles? Wenn ja, als Download oder noch klassisch als Staubfänger im CD Regal? ^^ Oder nutzt hier jemand Musikstreamingdienste, ob kostenlos oder gegen Bezahlung?


    Ich frage deshalb, weil ich mit dem Gedanken spiele eventuell mal ein Spotify Abo zu testen. Hat hier jemand Erfahung damit?
    Zur Zeit höre ich Musik meist entweder über Radio oder über http://www.myvideo.de/musik-tv . In seltenen Fällen kaufe ich mir auch schonmal einen Song als MP3 bei Amazon. Eine CD habe ich mir aber schon ewig nicht mehr gekauft.

  • Ich nutze seit ein paar Wochen Spotify und seit ein paar Tagen die Preimun Variante (gibt es ja als 30-Tage-Test-Abo). Das tolle an der Premium Version ist ja das man sich die Musik auf das jeweilige Endgerät runterladen kann und diese dann ohne Internet Verbindung hören kann. Ob 120€ im Jahr das Wert sind, kann ich noch nicht sagen und muss es mir mal genau durch den Kopf gehen lassen. Aber bisher finde ich die Premium Version echt top!

  • Wenn ein Album richtig gut ist, dann kaufe ich die CD davon. Gute Singles dagegen bekommt man ja leider nicht mehr auf CD. Dafür nutze ich dann iTunes wobei ich da immer vorher schaue, das die komplette Single nicht mehr als wie 3€ kostet.


    Um in neue Lieder reinzuhören nutze ich meist eine von den drei Möglichkeiten: Soundcloud und/oder DJ Shop, YouTube oder wenn es hart auf hart kommt, als nicht legaler Download. Ganz selten trifft die vierte Möglichkeit ein: das Radio.

  • @jotobi Du hast da vollkommen Recht, das ist nur in der Premium-Variante von Spotify möglich.
    Ich bin auch seit ca. 2-3 Wochen Spotify in der Free Version am Antesten, aber ich bin nicht wirklich davon überzeugt. Für wenig oder kein Geld viel Musik bekommen ist ja ganz nett, aber ich denke da immer noch an die Künstler, die bei CD-Verkäufen oder Downloads zwar auch keinen großen Batzen Geld abbekommen, aber in der Rechnung weit aus mehr, als über Streaming-Dienste.
    Auch wenn ich Spotify noch ein wenig weitertesten werde, für Premium werde ich mich definitiv nicht entscheiden.
    Da bleibe ich lieber bei Amazon, wo ich schon seit ca. 2-3 Jahren ausschließlich meine Musik in MP3-Form beziehe. Wenn mir etwas gut gefällt, dann will ich das nicht nur wirklich (also nicht pseudo-technisch wie beim Download von Streaming-Diensten) besitzen, sondern die Künstler sollen da auch was davon haben, auch wenn es immer noch viel zu wenig ist. :(


    Also, kurze Zusammenfassung:


    Streaming-Dienste generell keine schlechte Idee, aber nichts für mich
    Spotify bleibt erstmal noch im Test
    Musik wird definitiv weiterhin legal in MP3-Form bei Amazon erworben

  • Ich finds bisher ganz angenehm. Der Zufallsmodus hat auch seine Vorteile. Auch die Radio Funktion, basierend auf die persönliche Playlist, finde ich ganz nett. Ich werds auf jeden Fall mein weitertesten und irgendwann auch mal das Premium 30 Tage testen. :)

  • Ich weiß ja, dass @Farin damals auch immer last.fm genutzt hat. Dieser Dienst scheint ja im Moment die Segel zu streichen, wie ich gehört habe. Alle Funktionen, eigene Playlists zu erstellen oder Musik geordnet abspielen zu lassen, hat man wohl eingestellt. Stattdessen gibt es nur noch den Zufallsmodus. Nutzt noch jemand diesen Dienst?


    Ich selbst höre Musik am PC tatsächlich noch am ehesten über YouTube. Die Sucherei nervt zwar manchmal, aber ich kann damit leben. Höre grundsätzlich eher weniger Musik bei der Arbeit am Rechner.

  • Ich nutze den Service heute immer noch, allerdings auch weiterhin nur für die Statistik-Erfassung und nicht in Form des Radios usw. Insofern ist mir bisher auch nicht aufgefallen, dass Last.fm scheinbar langsam immer weiter in Richtung Nirvana steuert. Schade, aber bei der Konkurrenz ist das auch irgendwie nicht mehr stark verwunderlich.

  • Es gibt den sogenannten Last.fm-Scrobbler. Der trackt im Grunde die Musik, die du hörst. Früher gab's den Scrobbler nur in Form der Last.fm-Anwendung mit dazugehörigen Plugins für den WMP, Winamp, iTunes usw., heute gibt es natürlich auch eine eigene App von Last.fm oder andere Apps, die dann unter anderem auch das Scrobbeln unterstützen.


    Sobald du dann mit einem aktivierten Plugin oder einer solchen App (laufend im Hintergrund) Musik hörst, wird nach Standardeinstellung dein aktueller Track getracked und wird ab 50% des Tracks gewertet. Beim Abspielen des nächsten Songs wird der Eintrag für den Song in dein Last.fm-Profil hochgeladen und somit ein Song, den du gehört hast, deiner Statistik hinzugefügt. Je nach Einstellung kann man auch sehen, was du jetzt gerade in diesem Moment über welchen Player oder welche App hörst.


    Es kann also jeder nachvollziehen, welchen Song welches Künstlers oder welcher Band du an welchem Tag um wie viel Uhr gehört hast, wie viele Songs du bereits gescrobbled, also hochgeladen, hast und so kann man dann deinen Musikgeschmack erkennen und diesen dann mit deinem vergleichen.


    Falls du mal schauen möchtest, so sieht ein einigermaßen gut gefülltes Profil aus ;)
    Farin's Last.fm-Profil

  • Ich bin mit Spotify aktuell immer noch zufrieden. Mobil höre ich kaum Musik, von daher stört mich das mit dem Zufallsmodus ind er App nicht wirklich. Für den PC ist das eine ganz angenehme Sache und besser als das Suchen auf youtube oder myvideo, wie ich es zuvor gemacht habe. ;)

  • Vielleicht mal ein kleines Update zu dem Thema: Hier in der Region werden derzeit die Mediamarkt- & Saturn-Filialen alls nach und nach umgebaut. Warum das zum Thema passt? Die CD-Abeilungen werden massiv verkleinert und auf das absolut wesentliche reduziert. Ein Markt ist für den Umbau sogar im Ganzen verkleinert worden. Ich denke das zeigt schon, in welche Richtung der Trend gehen wird und auch schon gegangen ist. CD ist für viele anscheinend out.

  • CD ist für viele anscheinend out.

    Was ich extrem schade finde, da ich lieber was in der Hand habe als nur eine digitale Datei. Alben gibt es ja Gott sei dank noch so weit wie es geht auf Scheibe aber Singles lohnen sich mittlerweile durch die Politik der Plattenfirmen nur noch Digital. Im Handel kostet z.B. die Single 3,49€ und hat 2 Lieder. Bei iTunes kriege ich je nach Vö mehr als wie 2 Tracks zu einem Preis zwischen 1,49€ und 3,99€.


    Zu dem Thema muss ich auch noch erwähnen, das ich jemand bin, der sich bestimmte Sachen auch auf Vinyl zulegt.


    Kleine Anmerkung noch: Spotify hab ich mal getestet, fand es ganz okay aber so ein richtiger Freund davon werde ich nie. Ich mag es lieber wenn die Musik direkt von meiner Festplatte kommt statt aus dem Netz. :)

  • Mich stört am Streaming immer der Gedanke, dass ich die ganze Zeit für etwas bezahle und ich mich natürlich daran gewöhne, dass ich es besitze (bzw. glaube es zu besitzen) und wenn ich das Abo mal einstelle, habe ich gar nichts mehr.


    Schwer zu erklären. Bei Zeitschriften ist das ja z.B. anders. Ich bezahle, bekomme Zeitschriften, wenn ich aufhöre zu zahlen, muss ich aber nicht die Zeitschriften aus der Zeit des Abos zurückgeben.


    Klar, geht nicht anders zu den Preisen der Streaming-Dienste, aber das ist für mich schon komisch das Gefühl :D Da kann ich verstehen wenn jemand sagt, ich will lieber was in der Hand haben.

  • Mich stört am Streaming immer der Gedanke, dass ich die ganze Zeit für etwas bezahle und ich mich natürlich daran gewöhne, dass ich es besitze (bzw. glaube es zu besitzen) und wenn ich das Abo mal einstelle, habe ich gar nichts mehr.


    Schwer zu erklären. Bei Zeitschriften ist das ja z.B. anders. Ich bezahle, bekomme Zeitschriften, wenn ich aufhöre zu zahlen, muss ich aber nicht die Zeitschriften aus der Zeit des Abos zurückgeben.


    Klar, geht nicht anders zu den Preisen der Streaming-Dienste, aber das ist für mich schon komisch das Gefühl :D Da kann ich verstehen wenn jemand sagt, ich will lieber was in der Hand haben.

    Geht mir genau so, wenn ich für etwas bezahle, will ich es auch behalten.