Großer Preis von Monaco 2018

  • Gejammer oder nicht, es hat schon etwas wahres an sich, was "Veränderung" betrifft.


    Meiner Meinung nach ist Monaco keine Rennstrecke und gehört nicht mehr zur "modernen" Formel 1, denn diese ist einfach zu schnell für diese Stadt geworden. Das Argument, dass es nicht aus dem Kalender darf, weil es das "Juwel des Sports" bzw. weil es so ein "glamouröses" Event ist, weist auf Unwissen über Motorsport. Das Event bringt einfach nur mehr Geld ein als die richtigen, für Motorsportevents gedachten und offenen Rennstrecken. So traurig diese Tatsache auch ist. Wenn ich um 15:00 Uhr den Fernseher einschalte, will ich ein gnadenloses Rennen sehen und nicht Models im Bikini auf dem Laufsteg mit Prinz Albert II oder Promis die so tun als würden sie sich dafür interessieren.


    Ich bin daher, was das Einführen von weiteren Stadtkursen in den Kalender der Formel 1 betrifft, vollkommen dagegen.

    Die Unterhaltung die ich während eines Formel 1 Grand Prixs suche, liegt nicht bei der Anzahl und härte der Unfälle, wie das Management es anscheinend durch die vielen positiven Reaktionen der Fans über den Aserbaidschan GP versteht. Die Unterhaltung die ich suche liegt bei Zweikämpfen oder Drei oder Vierkämpfen um alle Platzierungen, nicht nur um den Sieg. Unter Kampf verstehe ich aber nicht das konstante Hinterherfahren für 78 Runden. Nein danke, ich gehe lieber die Wäsche bügeln und sehe mir das Ergebnis dann an.


    Die Formel 1 muss das "Dirty Air" Problem in den Griff bekommen und realisieren, dass Stadtkurse nicht der richtige Weg ist für den Sport.

    Eine Layoutveränderung ist bei Stadtkursen fast unmöglich oder nur so sehr eingeschränkt, dass es im Endeffekt keine Wirkung zeigt. Das Einzige, was sie tun könnten ist wieder eine extreme Aero Regeländerung. Mal sehen was 2021 bringt.