Großer Preis von Australien 2008 - Diskussion

  • Wer ist dein Top-Favorit bei dem Rennen? 10

    1. 17 | Rubens Barrichello (0) 0%
    2. 15 | Sebastian Vettel (0) 0%
    3. 16 | Jenson Button (0) 0%
    4. 2 | Felipe Massa (0) 0%
    5. 14 | Sébastien Bourdais (1) 10%
    6. 20 | Adrian Sutil (0) 0%
    7. 22 | Lewis Hamilton (1) 10%
    8. 8 | Kazuki Nakajima (0) 0%
    9. 9 | David Coulthard (0) 0%
    10. 6 | Nelson Piquet Jr. (0) 0%
    11. 7 | Nico Rosberg (1) 10%
    12. 5 | Fernando Alonso (1) 10%
    13. 4 | Robert Kubica (0) 0%
    14. 3 | Nick Heidfeld (1) 10%
    15. 18 | Takuma Sato (0) 0%
    16. 10 | Mark Webber (0) 0%
    17. 19 | Anthony Davidson (0) 0%
    18. 11 | Jarno Trulli (0) 0%
    19. 21 | Giancarlo Fisichella (0) 0%
    20. 12 | Timo Glock (0) 0%
    21. 23 | Heikki Kovalainen (0) 0%
    22. 1 | Kimi Räikkönen (5) 50%

    Großer Preis von Australien
    1. Lauf der Formel-1-Weltmeisterschaft 2008


    Diskussionstopic


    Streckeninformationen
    Von 1996 bis 2005 begann die Formel-1-Saison in Melbourne, einen Australien-Grand-Prix gab es schon 1985 erstmals im Formel-1-Kalender. Damals fand das Saisonfinale in Adelaide statt. 2006 fand der Australien-Grand-Prix als drittes Saisonrennen statt, um eine Überschneidung mit den Commonwealth Games zu vermeiden. Seit 2007 tragen die Australier wieder das erste Rennen aus.


    Die 5,303 Kilometer lange Strecke ist bestimmt von Vollgaspassagen, auf die meist schikanenartige Kurven folgen, wobei die Kurveneingänge überwiegend langsamer als die Kurvenausgänge durchfahren werden können.


    Da die Rennstrecke um den Lake Albert nur einmal im Jahr benutzt wird und im übrigen Jahr der normale Straßenverkehr auf ihr rollt, ist die Piste vor allem am ersten Trainingstag sehr schmutzig. Trotzdem freuen sich Protagonisten und Fans gleichermaßen auf das Wochenende, ist Melbourne doch nicht nur für sein pulsierendes Nachtleben bekannt, sondern auch für einzigartige Atmosphäre an der Strecke. Außerdem ist mit dem Rennen "Down Under" endlich die lange Winterpause mit ihren Testfahrten zu Ende, bei denen niemand so richtig wusste, wo man im Vergleich zur Konkurrenz steht.


    Zwar gilt Überholen in der heutigen Formel 1 nicht gerade als einfach, doch auf dem Albert Park Circuit ist es durchaus möglich. Die erste Gelegenheit bietet sich schon am Ende der Start- und Zielgeraden. Wenn ein Fahrer hier in einer der 58 Rennrunden (307,574 Kilometer) dicht hinter seinem Vordermann liegt, kann er aus dem Windschatten herausgehen und ihn vor der ersten Kurve ausbremsen. Gleiches ist vor Kurve drei möglich. Außerdem kann man in der vorletzten Kurve der Strecke überholen, wenn der Vordermann nicht aufpasst und eine Lücke offen lässt.


    Die letzten Sieger
    2007: Kimi Räikkönen (Ferrari)
    2006: Fernando Alonso (Renault)
    2005: Giancarlo Fisichella (Renault)
    2004: Michael Schumacher (Ferrari)
    2003: David Coulthard (McLaren)


    Ergebnis 2007
    1. Kimi Räikkönen (Ferrari)
    2. Fernando Alonso (McLaren)
    3. Lewis Hamilton (McLaren)
    4. Nick Heidfeld (BMW Sauber)
    5. Giancarlo Fisichella (Renault)
    6. Felipe Massa (Ferrari)
    7. Nico Rosberg (Williams)
    8. Ralf Schumacher (Toyota)


    Startzeiten (MEZ)
    Fr., 14. März 00:00 1. Freies Training
    Fr., 14. März 04:00 2. Freies Training
    Sa., 15. März 01:00 3. Freies Training
    Sa., 15. März 04:00 Qualifikation
    So., 16. März 04:00/05:30 Rennen


    Starterfeld 2008


    Ferrari
    1 | Kimi Räikkönen
    2 | Felipe Massa


    BMW-Sauber
    3 | Nick Heidfeld
    4 | Robert Kubica


    Renault
    5 | Fernando Alonso
    6 | Nelson Piquet Jr.


    Williams
    7 | Nico Rosberg
    8 | Kazuki Nakajima


    Red Bull
    9 | David Coulthard
    10 | Mark Webber


    Toyota
    11 | Jarno Trulli
    12 | Timo Glock


    Toro Rosso
    14 | Sébastien Bourdais
    15 | Sebastian Vettel


    Honda
    16 | Jenson Button
    17 | Rubens Barrichello


    Super Aguri *
    18 | Takuma Sato
    19 | Anthony Davidson


    Force India
    20 | Adrian Sutil
    21 | Giancarlo Fisichella


    McLaren
    22 | Lewis Hamilton
    23 | Heikki Kovalainen


    * Teilnahme des Teams noch nicht sicher


    Regeländerungen 2008: Sportliches Reglement


    Sport-Reglement Artikel 22.1 a):
    "Die gesamte Fahrzeit eines Formel-1-Teilnehmers auf jeglicher Rennstrecke wird als Testfahrt gewertet. Ausnahmen sind:
    I) Fahrten zu Werbe- oder Demonstrationszwecken, die mit speziellen, für solche Events produzierten Reifen vorgenommen werden;
    II) Fahrten von Nachwuchsfahrern, die weder in den vergangenen 24 Monaten ein Formel-1-Rennen bestritten haben, noch innerhalb dieser 24 Monate an mehr als vier Testtagen teilgenommen haben."


    Erklärung:
    Man möchte es Nachwuchsfahrern wieder einfacher machen einen Formel-1-Test zu absolvieren, indem solche Testfahrten nicht auf das jährliche Teamkontingent an Testkilometern angerechnet werden. Bei solchen Nachwuchstests dürfen pro Tag nicht mehr als 350 Kilometer gefahren werden.


    Sport-Reglement Artikel 28.1:
    "Jeder Teilnehmer hat während einer Veranstaltung nur zwei Fahrzeuge zur Verfügung. Jedes vorbereitete Monocoque gilt in diesem Zusammenhang als vollwertiges Fahrzeug, wenn Motor, Aufhängungsteile, Verkleidungen, Kühler, Ölbehälter oder Wärmetauscher installiert sind."


    Erklärung:
    Mit dieser Regel soll die Zahl der Ersatzautos in den Boxen reduziert werden, um weiter Kosteneinsparung zu betreiben. Viele Teams hatten in den vergangenen Jahren je zwei so genannte "T-Cars" in der Garage, ab sofort soll sich dies auf eines pro Team beschränken.


    Sport-Reglement Artikel 28.6:
    a) "Jeder Fahrer darf in vier aufeinander folgenden Rennen nur ein einziges Getriebe verwenden. Sollte ein Fahrer ein Ersatzgetriebe verwenden, wird er beim jeweiligen Event in der Startaufstellung um fünf Plätze nach hinten versetzt, ebenso bei jedem weiteren außerplanmäßigen Getriebewechsel. Unabhängig davon, ob ein Fahrer ins Ziel kommt, muss das installierte Getriebe drei weitere Rennwochenenden verwendet werden. Sollte ein Fahrer das erste, zweite oder dritte Rennen aus Gründen, die jenseits des Einflusses von Team oder Fahrer liegen, nicht beenden können, darf im folgenden Rennen straffrei ein neues Getriebe verwendet werden."
    d) "Beim zweiten, dritten und vierten Event dürfen die Siegel je einmal aufgebrochen werden, um irgendwann vor dem Start des ersten Qualifikations-Trainings unter Aufsicht einzig die Getriebeübersetzungen zu ändern und die dog-rings zu wechseln. Beides darf auch jederzeit unter Aufsicht gegen baugleiche Teile getauscht werden, wenn den zuständigen FIA-Delegierten eine deutliche physikalische Beschädigung der Teile nachgewiesen werden kann und dem Wechsel keine strategische Systematik zu Grunde liegt."


    Erklärung:
    Bei dieser Regel handelt es sich um einen weiteren Teil des Gesamtpakets zur Kostenreduzierung. Nachdem man bereits im Jahr 2004 die Mindestlaufzeit von Motoren im Regelwerk festgeschrieben hatte, beginnt man nun mit dem Getriebe, das ab sofort vier komplette Rennwochenenden überstehen muss. Die neue Regel stellt einige Teams vor arge Probleme, denn die neuen fragilen Schnellschalt-Getriebe waren bislang auf deutliche kürzere Laufzeiten ausgelegt. Pro Rennwochenende dürfen die Übersetzungsverhältnisse einmal unter Aufsicht den Erfordernissen der jeweiligen Rennstrecke angepasst werden.


    Sport-Reglement Artikel 29.1 b):
    "Bei allen für das dritte Qualifikations-Segment (Q3) qualifizierten Fahrzeugen darf zwischen Q3 und dem Rennstart weder Benzin nachgefüllt, noch abgepumpt werden."


    Erklärung:
    Diese Regelung bringt eine neue Qualifikations- und Rennstrategie mit sich. Durften die Autos im vergangenen Jahr nach Q3 entsprechend der in dem Qualifikations-Segment zurückgelegten Runden vor dem Rennen wieder betankt werden, bleiben die Tanks der schnellsten Formel-1-Autos in diesem Jahr zwischen Qualifikation und Rennen unangetastet. Viele Teams werden mit wenig Benzinlast in das entscheidende Q3 gehen, daher mit wenig Treibstoff auch nur einen kurzen ersten Rennstint fahren können.


    Sport-Reglement Artikel 33.1:
    "Das Qualifikationstraining findet jeweils am Tag vor dem Rennen zwischen 14:00 Uhr und 15:00 Uhr statt. Die Session wird wie folgt abgehalten:
    a) Von 14:00 Uhr bis 14:20 Uhr (Q1) dürfen alle Fahrzeuge auf die Strecke und am Ende dieser Zeitperiode werden die sieben langsamsten Autos für den weiteren Verlauf der weitere Session gesperrt. Die Rundenzeiten der 17 verbleibenden Fahrzeuge werden gelöscht.
    b) Von 14:27 Uhr bis 14:42 Uhr (Q2) dürfen die verbleibenden 17 Autos auf die Strecke und am Ende dieser Zeitperiode werden die langsamsten sieben Fahrzeuge von der weiteren Session ausgeschlossen. Die Rundenzeiten der verbleibenden zehn Autos werden gelöscht.
    c) Von 14:50 Uhr bis 15:00 Uhr (Q3) dürfen die verbleibenden zehn Fahrzeuge auf die Strecke. Die genannte Prozedur findet auf Grundlage von 24 startenden Fahrzeugen statt. Sollten nur 22 Autos starten, werden lediglich je sechs Autos nach Q1 und Q2 gestrichen."


    Erklärung:
    Die neuen Zeitfenster für die drei Qualifikations-Segmente sollen gemeinsam mit den Inhalten von Artikel 29.1 für das Ende des unsinnigen "Spritverbrennens" in Q3 sorgen. Außerdem wird man die langen Warteschlangen vor der roten Ampel am Ende der Boxengasse in Q3 wohl nicht mehr sehen, denn es müssen nicht zwangsläufig so viele Runden wie möglich in Q3 abgespult werden.


    //Text wurde editiert und Topic verschoben //

  • Ich schau mir alles an, sogar den countdown und alles andere was bei rtl 3 stunden vor dem rennen kommt.Aber am geilsten finde ich beim 1.Rennen in der Saison immer das Freitags-Training

  • Aloso ich schau es aufjedenfall an is ja klar


    Ich glaub das es Alonso in Renault macht weil ich wo gelessen hab das sie stark sind aber wir werden es seh n
    Schau mir auch den Coundown an weil das am Anfang immer wichtig is in 2. oder 3. Renn en mch ich das nich mehr da schau ich dann nur noch die Vorbereitungen vom Rennen an

  • Ich guck jede Session, jede Vorberichterstattung, jede Sondersendung usw bei RTL und DSF an. Selbst, wenn z.B. in Australien gefahren wird und um 05:30 unserer Zeit das Rennen live gefahren wird, zieh ich mir die Wiederholung später am Tag nochmal rein genauso wie die Zusammenfassung am Abend im DSF^^
    Ich sage euch, ihr seht da teilweise Manöver und andere Situationen anders und genauer ;)

  • Obwohl ich Freitag Schule habe steh ich um 4 auf um Freies Training zu gucken... so was darf man als f1 fan nciht verpassen...


    Aber Super Aguris teilnahme ist jetzt gesichert, da sich die Britische Magma-Gruppe bei denen eingekauft hat.

  • Und ORF 1^^ die zeigen alles live, sogar rapid wien gegen crashpoint altach.
    Und Formel 1 erst recht. Sogar die Probedurchgänge beim Skispringen bringen die