Beiträge von Jonny

    Ahhh, ein bisschen in's Detail schauend sieht der doch etwas interessant aus. Hast ja recht mit dem Grau, ich hoffe nur dass der in Barcelona dann anders aussieht, Williams war immer eine willkommene Abwechslung von den sonst eher dunklen Lackierungen.

    Ich denke mal dass die Algorythmen im Karrieremodus irgendwann dazu neigen wirre Ergebnisse zu liefern. Das Spiel ist an sich ja eher auf die üblichen Leistungsdaten ausgelegt (vor allem wie schon immer in der Reihe in Sachen KI) und wenn sich die Leistungsdaten verziehen kommt es damit wohl nicht zurecht.


    Wo du es auch erwähnst, dass überhaupt keine Statistiken im Spiel einzusehen sind (Ausnahme Mehrspieler) ist sowieso etwas schade

    Es ist schade für Kubica und Wehrlein und ein Amrutszeugnis für eines der letzten Teams die man noch als "Racer" hätte bezeichnen können.

    Aaaaber wie gesagt ist die ganze Aktion nicht wirklich neu.

    Ehrlich gesagt finde ich dass der F310 eines der hässlichsten Autos der 90er ist. Diese bulkige Front und die komische Umsetzung der Cockpit-Seiten lassen das Auto etwas klobig wirken. Die Seitenkästen waren allerdings interessant.

    Der Williams FW14B (Bild warscheinlich zu groß für Bildverlinkung), nicht nur weil er eine technische Meisterleistung der Zeit war, sondern auch als eines der letzten Exemplare der 2,15 Meter breiten, 1 Meter hohen Autos mit wuchtigen Frontflügeln, hohen und breiten Heckflügeln und breiten Reifen.


    Wobei mir die aktuellen Autos extrem gut gefallen, sehe ich das damalige Regelment als Ideal an.

    Auffallend ist dass solche Dinge erst ab Mitte der 90er, als Ecclestone sich vollständig als "F1 Promoter" etablieren konnte auftraten. Vor allem waren bis dahin viele Regeländerungen nur um die Rennen zu vereinheitlichen (vor allem bis in die 60er) und größtenteils nur für die Sicherheit, oder wenn eine Technologie so explosiv entwickelt wurde, dass sie für die Zeit zu schnell und teuer wurde (Groundeffect und Turbomotoren als Beispiel).


    Überhaupt die Sozialen Netzwerke zu nutzen ist gut von Liberty. Es kann neue Zuschauer anlocken, bietet eine breite Werbefläche und ist einfach "mit der Zeit". Aber wie ich schon auf Discord geschrieben habe scheinen die Prioritäten sich auch mehr auf das Geld zu beziehen. Die ganze "F1 Experience" zum Beispiel, Zusatzkosten um an der Strecke bei sonstigen Aktionen mitzumachen, oder über die Strecke im Schuttle zu fahren.


    Ecclestone war zu alt um zu erkennen wie man heutzutage Geld macht. Liberty als Medienunternehmen ist da tiefer drin. Und gerade auch solche Dinge wie die Podiumsinterviews oder Erklärungen im Fernsehen was etwas grundlegendes wie eine Gelbe Flagge bedeutet zeigen dass deren Zielgruppe nicht wirlich der Motorsportfan ist. Daher ist denen überhaupt wichtig viel abseits der Strecke zu machen. All das ist natürlich nicht schlecht zu haben und auch ich freue mich wenn die Formel 1 sich massentauglich gibt, aber für den eigentlichen Motorsportanhängern ist das nicht ausschlaggebend. Zumindest nehme ich das an?


    Ich bin auch der Überzeugung dass viele Probleme die die Formel 1 heute hat, eher daraus entstanden sind weil man einen an sich erstklassigen Sport "besser" machen wollte. Man versucht die Aerodynamik zu beschneiden, für mehr Überholmanöver, schlussendlich hat man aber so enge Regeln dass das Feld im aktuellem Status stagniert und sich nun nur noch lineal zueinander verbessert.

    Alfa Romeo: Also ist Sauber gerettet, nur dass sie weniger Sauber sind (pun not intended) und schneller werden (vielleicht).

    Schade nur das wir weiterhin bei zehn Teams und vier Motoren bleiben.

    "Aston Martin Red Bull Racing TAG Heuer" ist schon ein ordentlicher Kaventsmann. :D


    Logo/eigentlich eher Sport an sich (oder so): Veränderung finde ich nicht schlecht, das Logo zu ändern ist auch nichts was per se falsch ist in meinen Augen. Meiner Meinung nach ist der Ersatz allerdings nicht so derbe. Da muss man auch einfach sagen dass sich da die Meinungen klar spalten. Und da kann man auch nicht wirklich irgendeinen Standpunkt höher bewerten, nur weil jemand etwas studiert hat, oder bezahlt wird. Es geht nicht um Vermarktung, sondern um den Geschmack.


    Was mich allerdings am ehesten stört, was auch der Grund für meine hitzige Reaktion ist, war die Aussage von Liberty Media, das ihre neue Ära auch im Sinne eines Wandels von "reinem Motorsportgeschäft zu einer weltweiten Unterhaltungs- und Medienmarke" steht. All diese Aussagen, fokussiert auf "Unterhaltung", "Show" und "Wert der Marke", schon allein in Kombination mit den neuen Reifenmischungen nächstes Jahr, klingen doch sehr zweifelhaft.

    Vielleicht sehe ich nur schwarz, aber so absurde Dinge wie doppelte Punkte 2014, oder der Qualifikationsmodus Anfang letzten Jahres zeigen das Dinge die kaum denkbar waren doch eintreten können. Überhaupt wenn man sich anguckt was jahrelang schon nur für die Einschaltquoten am Regelment selbst verändert wurde (verschiedenste Qualifikationsmodi, Reifenregeln, Nachtanken, beschneiden der Aerodynamik 2005, 2009, 2014).


    Es wird mich nicht überraschen wenn noch vor der nächsten Saison wieder etwas geändert wird was auch hier wieder für Kontroverse sorgen wird.


    Ja, ich reagiere sehr stark auf Dinge die die Formel 1 betreffen, vor allem auf Dinge die mit dem Sport selbst passieren.

    Allerdings mir jetzt vorzuhalten dass ich die Marketing Abteilung von Liberty Media pauschal beleidigt habe ist schlicht heuchlerisch. Das macht so gut wie jeder Mensch bei missliebigen Entscheidungen anderer Leute bezüglich was auch immer einem nahe liegt. Achtet mal bei den Nachrichten oder der nächsten Schiedsrichterentscheidung (oder von den Rennkommissaren) darauf.


    Mir gefällt übrigens die Schriftart im neuem Logo, hat was von WipEout.

    Welche Fans haben die denn gefragt? Die Verwandschaft der Liberty Garde die erst seit Mitte des Jahres den Sport kennt?

    Vor allem, wo sind da zwei Formel 1 Wagen? Und wo steckt da die Indentität der F1 drin?

    Alljähriches rumgeeier.

    Kaum sehen die Autos richtig geil aus und das Feld ist zunehmend konkurrenzfähiger wird wieder alles kaputt gemacht.

    Naja, muss man irgendwie vorerst mit leben können...

    Dass das Heck abfliegt ist mir bekannt, nur kann man dann nicht mehr fahren :P

    In GP4 können dir auch diverse technischen Defekte das Leben schwer machen, heute hat der Spieler ja immer schön plot armour

    Es kann nur ein Rennunfall gewesen sein, ds sieht man überhaupt schon daran wie sich Vettels Auto bewegt.

    Außerdem fährt man so nicht jemanden in die Karre. Berührungen, vor allem Rad-auf-Rad kommen sehrwohl beabsichtigt, order zumindest in kauf genommen vor, aber man fährt niemanden mit dem Frontflügel vorran hinten rein, das sollte eigentlich jedem Fahrer klar sein dass man dabei nur verliert.


    n00binio Das Zitat kommt vom GPGAMES Discord Server. Das war übrigens keine Gegenreaktion auf irgendeiner Aussage von Pudding .
    Wobei ich es interessant finde dass er zugibt andere bewusst zu provozieren, sich dann allerdings beschwert das anderer Leute Beiträge seinen Sehsinn kritisieren und er sein Vorgehen überhaupt als "Diskussion" bezeichnet.